Berufskolleg Bocholt-West | Schwanenstraße 19 - 21 | 46399 Bocholt | Telefon 02871 27600-0 | Telefax 02871 27600-12
 

Aktuelle Nachrichten

1000 Besucher beim "TOBi 2018"

Dirk Klümper (kluemper) on 16.11.2018

, zuletzt modifiziert von Christoph Berger am 16.11.2018 um 12:59

Im Berufskolleg Bocholt-West informierten sich Schüler über 60 Ausbildungsberufe...

 

Sonntag, 11. November 2018 - 17:43 Uhr BBV
von Herbert Sekulla

 

 

Bocholt - Über Möglichkeiten, Voraussetzungen und Chancen des beruflichen Lebens informierten sich Schüler beim Tag der offenen Berufsinformation (Tobi) im Berufskolleg-West an der Schwanenstraße. Zusammen mit dem Berufskolleg (BK) am Wasserturm und dem August-Vetter-Berufskolleg hatte das BK-West den Tag erstmals in einer neuen Form ausgerichtet.
49 Aussteller – darunter Unternehmen, Schulen und Institutionen – stellten etwa 60 Ausbildungsberufe vor und beantworteten die Fragen der Schüler, die teilweise auch ihre Eltern mitgebracht hatten.
Die Schüler durften auch selber anpacken und ein Produkt herstellen, wie beispielsweise bei der Firma Flender. Unter Anleitung der Mitarbeiter, die sich teilweise noch selbst in der Ausbildung befinden, produzierten die jungen Leute einen Halter für ihr Smartphone oder einen Flaschenöffner.
„Die wenigsten 16-jährigen wissen schon ganz genau, welchen Beruf sie später einmal ausüben möchten. Wir stellen aber fest, dass nach ausführlicher Beratung und Information bestimmt wird, ob der Weg in einen technischen oder sozialen Beruf führen soll“, sagte Andreas Kolks von der Gesamtschule Bocholt. Der Weg von Kolks führte von der Hauptschule über die Berufsausbildung zum Studium für das Lehramt. „Ich bin erst mit 42 Jahren Lehrer geworden und verweise immer auf unser offenes Ausbildungssystem. Der einmal eingeschlagene Weg muss keine Sackgasse sein“, sagte Kolks.
Sowohl Kolks als auch Claudia Emmerich von der Agentur für Arbeit stellen immer wieder fest, dass die Wertschätzung eines guten Hauptschulabschlusses selten gegeben ist. „In meiner Beratung in den Schulen weise ich Schüler und Eltern auf die notwendigen Ausbildungsschritte hin. Für ein erfolgreiches und glückliches Berufsleben ist ein Abitur nicht unbedingt zwingend erforderlich“, sagte Emmerich und ergänzte: „Die Entscheidung trifft der Schüler allein. Wir wollen ja nur die Beratung durchführen, aber nicht die Richtung vorgeben.“
Als besonderes Bonbon des Informationstages hatten die Veranstalter einen Preis von 100 Euro für die Klassenkasse gestiftet. Dazu mussten die Schüler an den Ständen Beratungscoupons sammeln. Der 1. Preis ging an die Klasse 9b der Gesamtschule Bocholt.
Am Nachmittag zogen Veranstalter und Aussteller ein positives Fazit. Fast 1000 Besucher waren gekommen. „Das Interesse war wirklich sehr groß und auch die Aussteller waren sehr zufrieden“, sagte Studiendirektor Roland Bürger, der auch Mitglied der erweiterten Schulleitung vom BK-West ist.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zurück