Berufskolleg Bocholt-West | Schwanenstraße 19 - 21 | 46399 Bocholt | Telefon 02871 27600-0 | Telefax 02871 27600-12
 

Aktuelle Nachrichten

Tag der Technik begeistert Kinder

Dirk Klümper (kluemper) on 25.09.2018

, zuletzt modifiziert von Christoph Berger am 12.10.2018 um 10:58

Löten, schweißen, backen, schrauben im Berufskolleg Bocholt-West ...

 

 

Bocholt - Löten, schweißen, backen, schrauben oder mittels einer Spezialbrille in die virtuelle Welt einsteigen: Der zweite Techniktag im Berufskolleg Bocholt-West hatte auch in diesem Jahr eine sehr große Resonanz.
Kinder von beiden Seiten der Grenze besuchten zusammen mit ihren Eltern die Stände der fast 40 Aussteller und durften fast überall selber mitmachen.
So auch am Stand des Unternehmens Meier-Schultz Schweißtechnik. Hier konnten die Kinder die Technik des Plasmagravierens üben und ihren Vornamen auf eine Metallplatte brennen. Auch wenn der Funkenflug zunächst doch gewöhnungsbedürftig war, am Ende waren die Kinder stolz auf ihr Werk. Nachdem sie die Platte im Wasser abgekühlt hatten, konnten die Eltern die Arbeit begutachten.
„Es funkt ganz schön, das sind hier gerade 60.000 Grad, die aus dem Gerät kommen“, sagte Bernhild Peters vom niederländischen Handelsverband IKAB. „Die Kinder sollen sehen, was möglich ist. Das, was wir hier zeigen, bleibt in den Köpfen der Kinder. Ich weiß es aus eigener Erfahrung. Gerade war ein Junge hier, der mir gesagt hat, das ist hier toller als in de Efteling“, sagte Peters.
Auch Simone Eckhardt von der Firma Flender schlägt in diese Kerbe. Bei ihr und ihren Kolleginnen bekamen die Kinder Unterweisungen in verschiedenen Getriebetechniken und konnten sich den Lauf der Zahnräder an einem 3-D-Modell ansehen. Darüber hinaus wurde erklärt, wo die Getriebe in der Praxis Anwendung finden. „Wir wollen junge Mädchen begeistern für technische und Ingenieurberufe. Mädchen sollen nicht schon durch das Wort Technik abgeschreckt werden, sondern wir wollen sie spielerisch heranführen“, sagte Eckhardt.
Eröffnet wurde der Techniktag durch den Aaltener Bürgermeister Anton Stapelkamp und Bocholts Ersten Stadtrat Thomas Waschki. Die Zusammenarbeit der Unternehmen über die Grenze hinweg wurde sowohl von Stapelkamp als auch von Waschki begrüßt. Stapelkamp betonte, dass es sehr wichtig sei, dass junge Menschen zu diesem grenzüberschreitenden Techniktag zusammenkommen. „Es geht hier um die Arbeitnehmer von morgen, die die Unternehmen schon heute akquirieren können“, sagte Jörg Vriesen vom Berufskolleg. Gemeinsam durchschnitten beide zur Eröffnung das Band am Eingang und betraten das Schulgebäude.
Um zu wissen, wie viele Kinder und Erwachsene das Gebäude betreten haben, hatten die Veranstalter ein elektronisches Zählwerk installieren lassen. Die Idee eines Bocholter Techniktages stammt vom Wirtschaftsförderer Wendelin Knuf, dem diese Veranstaltung vor drei Jahren in den Niederlanden aufgefallen ist. Dann hat er sie auch in Bocholt angeschoben.

 

von Herbert Sekulla, BBV

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zurück