Berufskolleg Bocholt-West | Schwanenstraße 19 - 21 | 46399 Bocholt | Telefon 02871 27600-0 | Telefax 02871 27600-12
 

Aus dem Bildungsgang

Administrator (admin) on 11.03.2014

Aufgaben des Elektronikers für Geräte und Systeme

-        Steuern und überwachen von Abläufen bei der Herstellung und Instandhaltung von Informations- und kommunikationstechnischen sowie medizinischen Geräten

-        Erstellen von Fertigungsunterlagen

-        Fertigungs- und Prüfmaschinen einrichten

-        Unterstützen von Technikern und Ingenieuren bei der Bearbeitung von Aufträgen

-        Konfigurieren von Programmen

-        Erstellen von Schaltplänen und Layouts

-        Reparatur von Geräten

 

 

Neuordnungsprozess

1937 bis 1972:Elektroinstallateur, Fernmeldemonteur

1937 bis 1972:Elektrowickler

1938 bis 1972:Elektromechaniker

1934 bis 1987:Büromaschinenmechaniker/ Büromaschinenmechanikerin

1972 bis 1987:Fernmeldeelektroniker/ Fernmeldeelektronikerin

1972 bis 1987:Feingeräteelektroniker/ Feingeräteelektronikerin

1972 bis 1987:Informationselektroniker/ Informationselektronikerin

1987 bis 2003:Kommunikationselektroniker/ Kommunikationselektronikerin

1987 bis 2003:Kommunikationselektroniker/ Kommunikationselektronikerin – Fachrichtung Funktechnik

Mit der Neuordnung 2003 entstand der Elektroniker für Geräte und Systeme, der seit seinem Bestehen lernfeldorientiert ist.

Schülerzahlen

Im ersten Jahr gleichen sich die Unterrichtsinhalte aller Elektroniker/-innen Berufe. Daher werden die Elektroniker/-innen für Betriebstechnik aus der Bocholter Umgebung, die ab dem zweiten Jahr in Wesel unterrichtet werden, in der Unterstufe mitunterrichtet. Die Schüleranzahl betrug in den letzten

Jahren in der Unterstufe über 25 Schülerinnen oder Schüler und ab dem zweiten Ausbildungsjahr knapp zehn oder etwas mehr als zehn Schülerinnen oder Schüler.

Technische Einrichtung am Berufskolleg Bocholt-West

Durch die vorhandenen Elektrolabore können wichtige Grundlagen in der elektrischen und elektronischen Messtechnik vermittelt werden. Zudem existieren zwei mit mehreren Modellen ausgestattete Räume mit insgesamt 24 Computerarbeitsplätzen für speicherprogrammierbare Steuerungen (SPS) und Mikrocontrollerprogrammierungen.

Berufsaussichten

Ein großer Teil der Schüler verbleibt nach der Ausbildung im Beruf und bildet sich in Teilzeitform weiter. Dabei nutzen viele Schüler die Möglichkeit schon während der Ausbildung in Teilzeitform die Fachhochschulreife am BK Bocholt-West zu erlangen (siehe Fachoberschule Elektrotechnik). Einige Schüler nutzen zudem die Möglichkeit mit entsprechender Berufserfahrung in der Berufsfachschule für Technik in Teilzeitform (4 Jahre) die Technikerprüfung am BK Bocholt-West abzulegen. Zudem gibt es einige Schüler, die mit der Fachhochschulreife an einer Fachhochschule studieren.

 

Neuere Themen:

Elektroniker Industrie Elektroniker Industrie

Zurück